Hellerbass | Heller Klavierbau
Wie entstand Heller Klavierbau? - mit Walter, Gregor und Moritz Heller
Heller, Hellerbass, Klavierbau, über, uns, Geschichte, Entstehung, Herkunft, Saiten, Basssaiten, Bechstein, Moritz, Walter, Gregor
222
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-222,ajax_fade,page_not_loaded,,vertical_menu_enabled,side_area_uncovered_from_content,qode-theme-ver-10.0,hide_inital_sticky,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12,vc_responsive
 

HELLER KLAVIERBAU

Die Firma Heller Klavierbau wurde am 01.01.1985 gegründet. Schon nach kurzer Zeit spezialisierte sich die Firma Heller auf die Herstellung hochwertiger Basssaiten für den Klavier- und Flügelbau – heute eingetragenes Warenzeichen Hellerbass ®.

Hellerbass building

In der Nähe von Heidelberg fertigte in den 70er und 80er Jahren die Firma Bechstein ihre Klaviere und Flügel. Walter Heller war dort erst als Schreiner angestellt, bildete sich zum Klavierbauer fort und erwarb im Jahre 1981 den Meistertitel. Als der
Hersteller Bechstein seine Klavierproduktion nach Berlin verlagerte, gründete Walter Heller am 01.01.1985 seinen Klavierbaubetrieb. Zunächst befanden sich die Werkstätten in den Kellerräumen des Wohnhauses.

 

Die Klavierreparatur, der Klavierverkauf sowie die Basssaitenproduktion entwickelten sich bereits in den ersten Jahren sehr gut, so dass weitere Mitarbeiter benötigt wurden. Sohn Gregor verzichtete deshalb auf sein Studium im „Finanz- und Steuerwesen“ und begann seine Klavierbauerlehre im väterlichen Betrieb. 1995 bestand er ebenso wie schon sein Vater die Meisterprüfung.

Im Jahre 1988 bereits wurde eine neue Werkstätte auf dem angrenzenden Grundstück errichtet.
Getreu der Firmenphilosophie „ Qualität setzt sich immer durch“ lenkten Vater und Sohn erfolgreich die Geschicke des Unternehmens und konnten weitere Marktanteile erwerben. Stetig währende Kontrollen während des Produktionsprozesses sollen die gleichbleibend hohe Qualität garantieren.Das Einführen eines speziellen Bandmaßes mit angehängter Öse zum Ausmessen der Saitenlängen im Jahre 1986 sorgte maßgeblich für den Erfolg des Unternehmens. Das umständliche Verpacken und Versenden der alten Originalsaiten war damit hinfällig.Um die Unverwechselbarkeit dieses Qualitätsproduktes erkenntlich zu machen, wird jeder Bass mit einer klaren Kunststoffhülse mit gelbem „Hellerbass“-Schriftzug gekennzeichnet.

 

 

 

Im Jahre 1997 übertrug Walter Heller im Alter von 60 Jahr2 Hellersen die Firmenleitung auf seinen Sohn Gregor. Seitdem ist Gregor Heller auf zahlreichen Messen im In- und Ausland präsent. Auch die Gestaltung der Homepage war eine wichtige Fortentwicklung für die Präsentation der
Produkte.
Das Neueste ist ein Facebook-Account, der über zusätzliche Saitenmaterialien und Messetermine informiert. Inzwischen werden 98 % aller Bestellungen auf dem elektronischem Wege (Fax, Email oder online) abgewickelt.
Momentan sind bei Heller Klavierbau neun Mitarbeiter angestellt. In Deutschland und weltweit mit einem Produktionsanteil von 60 % werden Reparaturwerkstätten sowie die Klavierindustrie mit Klavier- und Flügelbasssaiten beliefert.

Der Begriff „Familienunternehmen“ wird als Tradition gepflegt. Ehefrau, Mutter und auch noch der Vater sind in der Firma beschäftigt. „Zum Glück“, sagt Gregor Heller, „somit können wir ganzjährig ohne Betriebsferien in den Sommermonaten unseren Lieferservice anbieten.
Außerdem ist nur so gewährleistet, dass ich an den In- und Auslandsmessen sowie an den Klavierbauertagungen teilnehmen kann.“
Enkel Moritz beginnt in 2016 eine Ausbildung zum Klavierbauer und führt somit die Familientradition fort.